Black is Beautiful

Black is beautiful.

Die Farbe, die eigentlich gar keine ist, hat es in sich. Vor allem an Tagen, an denen unsere Devise lautet: “Wir wollen zwar nichts verstecken, aber das Richtige zeigen”.

Wenn ihr Schwarz mit Schwarz kombiniert, achtet darauf, dass die Stoffstrukturen der Teile, die ihr tragt, unterschiedlich sind. Das macht das Outfit trotz gleicher Farbe interessanter.

Schwarz hält uns nicht nur warm, sondern versteckt auch unsere Pölsterchen. Habe ich mal zwei Eiscrème zu viel gegessen, wähle ich ein schwarzes Oberteil, das etwas verspielter ist und ein schönes Dekolleté zaubert. Da ich bei diesem Outfit aber eine kurze Hose trage (siehe unten), wollte ich nicht noch mehr Haut an einer weiteren Stelle zeigen. Wenn ihr auch mal was zu viel genascht habt und eine lange Hose wählt, könnt ihr ruhig einen schönen Ausschnitt tragen.

Ich habe zu meinem Outfit eine etwas grössere clutchförmige Tasche mit Nieten gewählt. Grössere Clutches lassen uns im Gegensatz zu kleineren immer etwas zierlicher wirken.

Zuletzt habe ich einen (derzeit sowieso hypermodernen) Metallic-Schuh gewählt, der das Bein optisch verlängert. Schwarze Schuhe werden definitiv überschätzt! Jede Frau sollte mindestens ein nude-, beige- oder metallicfarbenes Paar besitzen, das die Beine schön lang macht!

Outfit details: Top & gestrickte Hose/knitted pants via H&M Luzern, Kette/Necklace House of Harlow 1960, shoes/Schuhe via Miss Selfridge (gerade Summer Sale), Clutch via Zebra Luzern

Understatement1Understatement2Understatement3Understatement4Understatement5Understatement6Understatement7Understatement8