Changes. about life and a bit ’bout fashion.

Sandro Paris Plissee Kleid
Outfit Details: Plissee Dress Sandro Paris

Von Zeit zu Zeit verändert sich unser Leben…meist schleichend, wir merken es kaum. Gestern trugen wir den Scheitel noch links, heute ist der Wirbel plötzlich auf der anderen Seite. Und ja, obwohl wir denken, sowas ist über Nacht passiert, glaubt mir, das ist es nicht. Ganz langsam, von Tag zu Tag hat sich der Wirbel um einen Mikromillimeter bewegt und irgendwann ist er dann da gelandet. Auf der anderen Seite. Wie sollen wir das auch merken? Wir spüren ja nicht einmal, dass die Welt sich innert 24 Stunden dreht. Ok, ich weiss, das Haarbeispiel ist ein ziemlich banales, aber eben irgendwie doch auch ein ziemlich zutreffendes. | From time to time it just happens: life changes. Usually that’s a slow process. How is it possible that a whirl changes our hairstyle overnight? Trust me, that doesn’t happen overnight. Very slowly, from day to day that whirl has been moving micron by micron and then it just ended up being twisted differently. Honestly, there’s no way to realize that if we don’t even realize that the world turns within 24 hours. Uhm, I know this example seems to be quite trivial…quite trivial and somehow quite  true.

Ich habe momentan kein Pokerface, ich kann auch nicht alle sich verändernden Umstände ignorieren. Und es ist wirklich ironisch, das Leben. Gerade war ich dabei, das zu tun, was wahrscheinlich jeder mit 30 anfängt zu tun: noch mal in sich hinein schauen, Bilanz ziehen, Soll und Ist vergleichen, versuchen eine bessere Version seines Selbst zu werden. Ich hatte das getan und lästige Gewohnheiten Schweiss blutend eliminiert, diszipliniert an mir gearbeitet. Und jetzt sag ich euch, wo der Haken ist: wir können nur uns selbst ändern, niemals jedoch einen anderen Menschen unter Zwang in eine Richtung bewegen, die wir selbst für richtig halten. Was richtig ist, und was falsch, das bleibt relativ. Und das ist sozusagen die einzige Konstante unter all den Variablen des Lebens. | I’m the opposite of a poker face currently and I just can’t ignore what’s going on in my life. It’s quite ironic, life I mean. I had just started to do exactly what we do when we turn 30: trying to get better insights about myself, drawing balance, identifying the gap between set and actual position, trying to be a better version of myself.  I did that and eliminated all of my bad habits, sweating blood while doing so. And now I can tell you what the hook is: we can only change ourselves, and never try to push somebody else in a direction that seems to be the right one. Cause what’s right and what’s wrong stays relative. Guess, that’s the only constant among all those variables of life. 

Ihr könnt spüren, es tut sich gerade einiges und sobald ich ein Stück vorangekommen bin, teile ich das mit euch. Und in all diesem schrägen Zustand, bin ich kürzlich an dieser Treppe an der Europaallee in Zürich vorbeigekommen und hab mich total verliebt in sie. Gespickt mit Adjektiven wie “engagiert”, “authentisch” und “informiert” hat diese Treppe sofort den Drang in mir ausgelöst, mein Lieblingswort zu finden und mich dann überhalb des Ausdruckes auf einer ihrer Stufen breit zu machen und all diese Gesichter zu ziehen. Denn so ist es nun mal, wir sind nicht immer gleich, und wir verändern uns stetig. Dennoch wissen wir tief in uns ganz genau, was wir wollen, und was unser grösstes Talent ist. Das mit dem daran glauben…daran glauben zu lernen, egal welches Gesicht wir auftragen, wenn wir morgens aufstehen, das ist unser Schlüssel zum Erfolg.| Probably, you can feel there’s things going on in my life – and once I’ve sorted them out, I will be able to share with you. Being stuck in that moment I happened to pass by these amazing stairs full of adjectives in Zurich and instantly fell in love. Looking at all these words just triggered to pick the one word I felt related to and take some weird pictures with all of my faces. Because that’s how it is: We can’t be the same every day, we’re in a constant change process. At the same time, deep down we know exactly what we want and what’s our biggest asset. Just the thing with believing, that’s the hardest one. Believing in ourselves, regardless of the face we put on in the morning, that’s the key to success.

Sandro Paris, Proenza Schouler PS11 Mini Modeblog LuzernTagebuch, über mein Leben mit 30, Sandro Paris, Fashionblog Luzern Sommer 2015 Maxikleid Mekivi Fashionblog Luzern